Historische Stätten in der Dordogne

Die schönsten Orte Frankreichs

Die vielen Burgen und Bastiden in der Umgebung erinnern an die mittelalterliche Geschichte Frankreichs. Beynac Castle ist ein solcher Anblick, den Sie nicht verpassen sollten!

Sie können ein Kanu mieten oder einen Ausflug entlang des Flusses in einem Gabare (dem traditionellen Boot mit flachem Boden) unternehmen, um sich über die Bauwerke unserer Vorfahren zu wundern. Schlendern Sie durch die steilen und engen Gassen mit ihren goldenen Steingebäuden. Besuchen Sie das stimmungsvolle Schloss mit seiner atemberaubenden Aussicht und den steilen Abhängen, das einst ein Jahrzehnt lang von Richard Löwenherz gehalten wurde.

Von Beynac (oben rechts) können Sie über den Fluss zur rivalisierenden Festung Castelnaud-la-Chapelle und zur hübschen Bastide-Stadt Domme auf einer Klippe blicken.

Diese Gegend hat mehr schöne Dörfer als jede andere Region in Frankreich. Die folgenden sind alle nicht weit vom Le Jardin des Amis entfernt:

Belves ist eine mittelalterliche Bastidenstadt mit einer überdachten Markthalle aus dem 15. Jahrhundert. Es hat auch Höhlen aus dem 13. Jahrhundert.

Beynac am nördlichen Ufer der Dordogne ist ein altes Dorf mit gelben Steingebäuden und engen Gassen, die sich zu einem wunderbar erhaltenen Schloss schlängeln.

Castelnaud-la-Chapelle ist ein malerisches mittelalterliches Dorf auf einem felsigen Vorgebirge, wo sich die Flüsse Dordogne und Cerou treffen. Es wird von Château Castelnaud dominiert, das 1214 während des Kreuzzugs von Simon de Montfort erobert wurde.

Domme ist eine Bastidenstadt mit atemberaubendem Blick über das Dordogne-Tal. Im Jahr 1307 wurden die Tempelritter hier während des Prozesses gegen sie inhaftiert, und an einigen Wänden sind noch immer ihre Templer-Graffiti zu sehen.

La Roque-Gageac ist ein atemberaubend schönes Dorf, das in die Klippen am Ufer der Dordogne steht. Im 19. Jahrhundert kamen die berühmten Gabarres (Boote mit flachem Boden) beladen mit Waren vorbei. Heute können Besucher von hier aus eine gemütliche Gabarre-Flussfahrt unternehmen.

Limeuil, wo sich die Flüsse Dordogne und Vézère treffen, bietet Kanufahren, einen Flussstrand und ein hübsches kleines Dorf und Gärten, die es wert sind, erkundet zu werden. Das Dorf ist noch teilweise von seinen ursprünglichen befestigten Mauern umgeben.

St. Léon-sur-Vézère befindet sich an der Stelle einer alten galloromanischen Villa, und Sie können Spuren davon an der Seite der Kirche sehen. Es befindet sich auf dem Pilgerweg, der von der Abtei von Vezelay in Burgund zu den Abteien von Cadouin und Saint Avit Senieur führte.